Direkt zum Hauptbereich

Protein-Riegel leicht und schnell selber machen

Erdnussbutter-Riegel selbst gemacht

Die meisten Riegel die ich bisher für lange Läufe unterwegs probiert habe waren irgendwie immer ein Kompromiss. Was mich vor allem stört sind die teilweise langen Zutatenlisten und die damit verbundene Tatsache, dass es sich um industriell hergestellte Produkte handelt.



Backen oder nicht backen

Das war eine meiner ersten Überlegungen: Wenn ich meine Riegel backe halten die zwar länger, verlieren aber auch jede Menge Vitalstoffe durch das Erhitzen. Ergo, nicht backen. Für die Haltbarkeit im Sinne von zusammen halten, also nicht auseinander bröseln muss der Fettgehalt entsprechend hoch sein. Und da scheint mir Erdnussbutter eine gute Basis.

Was in die Proteinriegel rein soll

Diese Entscheidung war nun sehr einfach. Nämlich all das was gerade im Küchenschrank zu finden war: Bio-Haferflocken, unbehandelte Mandeln, Walnüsse, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, etwas heller Sesam und natürlich Proteinpulver. Persönlich bevorzuge ich mittlerweile veganes Proteinpulver aus Erbsen- und Reisprotein.
Gewürzt wird mit einer guten Brise Meersalz oder Himalayasalz, Zimt und Ingwerpulver. Um die Bindung etwas zu verbessern gebe ich noch Carob (Johannisbrotkernmehl) dazu, was zudem einen leicht süßlichen Geschmack gibt.

Und so wird's gemacht

Auf zwei gute EL lecker Kerrygold-Butter kommt ein guter EL Erdnussbutter. Wobei ich erst die normale Butter in einem kleinen Topf zum Schmelzen bringe um dann die Erdnussbutter unter zu rühren. Achtung nicht zu sehr erhitzen!
Die Nüsse und Kerne habe ich vorher in einem stinknormalen Smoothie-Mixer kurz geschreddert und mit den Haferflocken in einer großen Schüssel vermischt.
sobald die beiden Butter gut verrührt sind gebe ich diese in die Schüssel und mische gut durch. Gleichzeitig kommen jetzt auch die Gewürze dazu.
Es soll nun ein Teig entstehen, der weder zu klebrig noch zu trocken/bröselig wirkt. Merken tut man das ganz einfach, indem der Teig richtig gut mit den Händen durchgeknetet wird. Bleibt nichts mehr an den Fingern und der Schüssel haften hat der Teig die richtige Konsistenz.
Damit meine Proteinriegel so aussehen wie Gekaufte habe ich mir Silikonformen bestellt. Dazu nehme ich etwas Teig in die Hand und knete noch mal richtig durch und forme eine Rolle die ich dann gleichmäßig in die Form drücke.

Wie nach einem Lauftraining kommt dann der Cool-Down. Einfach die gefüllten Formen in den Kühlschrank packen und abkühlen lassen. Dabei wird das Buttergemisch natürlich wieder fest und gibt den Erdnussbutter-Riegeln eine gute Festigkeit.

Und wie nun mitnehmen?

Tja, genau dafür suche ich im Moment noch eine Lösung. Denn einfach in Folie einpacken ist nicht OK. Es sollte schon eine wieder verwendbare Verpackung sein, die außerdem etwas stabil, also Trail tauglich, ist.

Ideen dazu gerne in den Kommentar. Danke.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Garmin Forerunner und Polar OH1

Wenn man im Netz irgend etwas über irgendwelche Giganten ließt und/oder schreibt läuft man fast automatisch Gefahr die ganze Menschheit zu spalten. Das sich eine derartige Spaltung nur in den Köpfen abspielt sei hier der Form halber erwähnt. Letztendlich soll es hier auch nicht um Marken gehen sondern um den Einsatz derer Produkte. Nun habe ich mir zu der Forerunner 35 von Garmin einen OH 1 von Polar gekauft. Der Grund dafür ist sehr einfach. Pulsmessung am Handgelenk ist zwar sehr praktisch aber ziemlich ungenau bzw. sehr störanfällig. Und viele Läufer die gern pulsorientiert trainieren werden mir hier zustimmen. Ungewöhnliche Pulsspitzen nach kurzen Gehpausen oder bei Temperaturschwankungen, weil man den Ärmel hochzieht, um auf die Uhr zu schauen, sind einfach nicht schön.

Rennsteiglauf zu Hause

Dieses Jahr sollte einiges anders laufen. Schon die Vorbereitung für den Rennsteiglauf bin ich anders angegangen.

Läuferfrühstück

Lecker Frühstücken vor einem langen Lauf Was das Essen vor einem langen Trainingslauf und/oder einem Wettkampf angeht hat sicher jeder Sportler(in) seine eigene Idee und sein eigens Ritual. Hier also mal die meinige.